tinjo's HOMEPAGE


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Tendenziöse Manipulation!

INHALT > ES > Immer die Pädophilen!

Wie eine sachlich differenzierende Auskunft zu ungusten der "Pädophilen" manipuliert wird.

Zur Sendung im

D:\Eigene Dateien\1-TINJOWEB\TINJOS NEUE HP1\ObjText\ZDFmonalisa.jpg
Error File Open Error



Kinderpornografie nimmt zu
Interview mit Günter Maeser vom LKA Bayern



bringt das ZDF im online-Programm ein Interview mit Claus Gollmann unter dem Titel:

Kinderpornografie wird immer brutaler

"Claus Gollmann ist Psychotherapeut und arbeitet seit mehr als 20 Jahren
mit Kindern, die Gewalt erfahren haben und vor allem sexuell missbraucht worden sind."
D:\Eigene Dateien\1-TINJOWEB\TINJOS NEUE HP1\ObjText\GollmannZDF.jpg
Error File Open Error
ZDF Claus Gollmann
Er sagt:

"Was auffällt ist, dass wir häufiger Kinder sehen, die davon berichten, dass der sexuelle Missbrauch gefilmt worden oder fotografiert worden ist."

und:

"Wir haben selten Kinder, die von vornherein sagen, das hat der Papa oder wer auch immer, die Tante, gefilmt"

auf die Frage von ZDF: "Wie verarbeiten die Opfer das Geschehene?"
antwortet Gollmann:
"Sexueller Missbrauch ist sehr schwierig für die Kinder zu verarbeiten. Man muss da noch mal unterscheiden, passiert es in der Familie, sind es Bezugspersonen, die missbrauchen, oder sind es eher Fremde.
In der Regel haben wir mehr, die im häuslichen Umfeld sexuell missbraucht werden"

ZDF möchte wissen:
" Wie unterscheidet sich die Tat von Fremden von der innerhalb der Familie?"

"Pädophile sind untereinander sehr gut vernetzt und führen sich gegenseitig Kinder zu, die sie sozusagen an verschiedenen Orten kennengelernt haben. Die haben Strategien, Kinder da auch gefügig zu machen. Das ist das Eine. Das Andere ist der sexuelle Missbrauch in der Familie oder im engeren Familienkreis, der natürlich noch viel unsichtbarer ist, der für die Kinder oftmals noch eine besondere Bedrohlichkeit hat. Ich will beides nicht gegeneinanderstellen, weil hier natürlich die Loyalitätskonflikte nochmals viel ausgeprägter sind, und wenn ich von Menschen misshandelt, missbraucht werde, die eigentlich für meinen Schutz, für meine Geborgenheit da sind, dann hat es nochmals eine besondere Perversion."

Während ich von Gollmann gerne Belege sähe für seine Behauptung, dass Pädophile "gut vernetzt" sind und sich gegenseitig Kinder zuführen, streiche ich, wie bereits oben, den Missbrauch in den Familien hervor.
Aus Collmanns Ausführungen geht eindeutig hervor, dass Missbrauch innerhalb des Familienkreises viel häufiger ist und gravierende Folgen hat. Auch ich will hier nicht das eine gegen das andere ausspielen. Dennoch sollte man die Relationen richtig setzen.

Was aber macht das ZDF bei der Präsentation des Interviews auf seiner Website?

Es setzt am linken Rand folgende Zitate Collmanns:

„Die Kinder geben sich in der Regel immer die Schuld.“
Claus Gollmann

„Pädophile haben Strategien, Kinder gefügig zu machen.“
Claus Gollmann

„Es ist ganz wichtig, dass wir als Gesellschaft Stellung nehmen und sagen, das geht nicht.“
Claus Gollmann

Zu was soll die Gesellschaft Stellung nehmen? Collmann sagt, was im Zitat verschwiegen wird:

"das geht nicht, diese Bilder werden nicht gemacht."

Wenn man aber nur die Zitate liest, heisst die Botschaft:

"Pädophile haben Strategien, Kinder gefügig zu machen,
aber Kinder geben sich in der Regel immer die Schuld.
Deshalb ist es ganz wichtig, dass wir
als Gesellschaft Stellung nehmen und sagen, das geht nicht.“



Weshalb wird das Übel so selten an der Wurzel gepackt ?
(Womit ich nicht davon ablenken will, dass es auch pädosexuelle Übergriffe ausserhalb des Familienkreises gibt. Doch weshalb wird immer bei den "Pädophilen" die Schuld an allem festgenagelt?)

Bitte lesen Sie selbst, was für Collmann wichtig war und welche Absicht das ZDF verfolgt!



Untermenü

Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü