tinjo's HOMEPAGE


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Kleine Änderung

ARCHIV > 2007

Im war vor einigen Tagen die Meldung zu lesen "Pädophiler gefasst". Zu erfahren war, dass sich da jemand an
Mädchen herangemacht und sie sexuell belästigt hat



Das veranlasste mich, der Redaktion ein Mail zu senden:

Sehr geehrte Redaktorinnen und Redaktoren,

Wann endlich lernt Ihr, dass es sich auch bei dieser Sorte von Menschen um Menschen handelt, die nicht dafür verantwortlich gemacht werden können, Gefühle, Neigungen, Gedanken zu haben, die eben zu ihrer Art., Mensch zu sein, gehören und die so wenig oder so viel suspekt sind, wie solche von hetero- oder homophilen Menschen?

Schreiben Sie mal in Ihrer Zeitung "Heterophiler gefasst". Das Volk würde sich wundern und Fachleute auch!

Ein Mensch, der kleinen Mädchen nachstellt, mag dies aus pädosexuellen Kontrolldefiziten heraus tun, wenn aber ein "Heterophiler" eine Frau vergewaltigt, tut er dies nicht aus "Liebe" also philanthropischen Gründen sondern weil er seine heterosexuellen Triebe nicht im Griff hat und Sie schreiben nicht "Heterophiler gefasst".

Komisch, dass ausgerechnet Medienleute beim Thema "Pädophilie" sich einer Ausdrucksweise bedienen, die in jedem anderen Gebiet als laienhaft oder intoleranter Eingriff in die minmalsten Menschenrechte beanstandet werden müsste (oder nennen Sie mir eine andere Ausnahme der Regel...).

Ich will Sie nicht weiter zu belehren versuchen, hätte aber einen Vorschlag, den Sie bitte einen Moment wenigstens bedenken mögen:

Anstatt "Pädophiler gefasst" könnte der Titel zu dieser Meldung heissen: "Unhold gefasst" - doch das tönt vielleicht altmodisch - besser vielleicht "Triebtäter gefasst" - oder "Sexualtäter gefasst", oder , oder...

Ich empfinde "pädophil".

Sie wahrscheinlich "heterosexuell".

Sie dürfen sexuell nicht nur empfinden, sondern Ihre Sexualität auch ausleben. Ich nicht!

So lässt uns "Pädophilen" wenigstens das minimalste Menschenrecht, dass wir "phil"anthropisch oder genauer pädophilanthropisch empfinden dürfen. Oder nennen Sie mir ein Bezeichnung mit "Phil", die Gewalt oder sonstigen Regelverstoss zulässt! Wenn z.B. ein Bibliophiler eine Bibliothek anzündet, so würdet Ihr vielleicht schreiben "Bibliophiler dreht durch", um damit auszudrücken, dass da einer etwas tut, das so gar nicht seiner Eigen-Art (Liebe zu Büchern) entspricht!

Und wenn Sie noch immer nur mit den Schultern zucken, dann bitte ich Sie, mal zu überlegen, was passieren würde, wenn Sie bei irgend einem Vergehen schreiben würden "Jude gefasst", auch wenn es wirklich ein Jude ist...!

Ich habe im übrigen schon mehrmals auf diese unsachliche und unfachgemässe Berichtersattungsweise hingewiesen. Enstprechende Leserbriefe wurden nicht gedruckt, Hinweise an Sie nicht beachtet.

Mit freundlichen Grüssen, tinjo

NB: In meiner Homepage schreibe ich unter dem Pseudonym "tinjo" zum Thema Pädophilie als „bekennender Pädophiler“*. *Dazu stehe ich gerne, wenn jemand dies wörtlich so versteht, wie ich das verstehe : *pädo* = Kind , *-philie* = (von griech. <http://de.wikipedia.org/wiki/Griechische_Sprache> Philos - der Freund) Vorliebe oder Neigung.
Ich bekenne, dass ich ein besondere Neigung und Vorliebe zu Kindern habe! Leider wird heute unter dem Begriff „Pädophilie“ fast ausschliesslich die sexuelle Neigung zu Kindern verstanden, und fast jeder sexuelle Übergriff auf Kindern wird „Pädophilen“ zugeschrieben.

Ich verstehe also unter diesem Begriff eine Neigung, zu der sich eigentlich alle bekennen müssten, die sich um Kinder kümmern und Berufe wählen, in denen sie mit Kindern zu tun haben. Wer keine besondere Vorliebe für Kinder hat, kann diese auch nicht verstehen und ist nicht fähig, diese in ihrer Entwicklung zu fördern und hat kein Verständnis, das von ihnen zu fordern, was ihrer Entwicklung und ihrer Integration in die Welt der Erwachsenen förderlich ist!

In diesem Sinne möchte ich meine Homepage www.tinjo.ch verstanden wissen. Ich setze mich darin eingehend mit einem folgenschweren Missverständnis auseinander, das in unserer Gesellschaft entstanden ist durch unseriöse Berichterstattung und einer – der Inquisition und der Hexenverfolgung längst vergangener Zeiten nahestehender - pauschaler Diskrimierung aller Menschen, die im "Verdacht der Pädophilie“ stehen. Wobei bereits eine „auffällige“ Zuneigung eines Erwachsenen zu einem Kinde, z.B. wenn dieses traurig oder hilfsbedürftig ist, verdächtig erscheint! Kommt hinzu, dass gewisse Vereinigungen, wie z.B. „Marche Blanche“ in wissenschaftlich unhaltbarer Weise eine Hysterie im Volke auslösen und in diskriminierender Weise alle (vor)verurteilen.
(Auszug aus http://www.tinjo.ch/tinjo_der_fall.htm)

Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü