tinjo's HOMEPAGE


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Fälle

ARCHIV > 2008


Fälle...


... die journalistischen Sorgfalts-Fallen...

28.Juni 2008:


Wann endlich lernen sie es?

Welcher Journalist schreibt über
"Heterophiliefälle"
"Homophiliefälle"
"Bibliophiliefälle usw"?


...und Frau Schmid,
was haben Sie gegen "pädophile Priester"?


27. Juni 2008, 23:16 – Von Michael Meier
Fernseh-Predigerin von Bischof bestraft


Bischof Vitus Huonder hat Monika Schmid, Gemeindeleiterin von Illnau-Effretikon, einen Verweis erteilt. Schmid hatte sich im Schweizer Fernsehen über die Pädophiliefälle in der Kirche geäussert.

Der Streit zwischen Bischof Huonder und Monika Schmid schwelt seit Februar. Im «Wort zum Sonntag» brachte die Gemeindeleiterin die damaligen Pädophiliefälle in der Kirche in Zusammenhang mit Priestern in einem Liebesverhältnis:

«Priester, die eine reife Partnerschaft leben, werden abgesetzt, pädophile Priester dagegen werden versetzt, bekommen eine andere Arbeit...»

Gibt es beim Tages Anzeiger eine Aufsichtsstelle, die auf korrekte Begriffsverwendung prüft?
Scheinbar (immer noch) nicht. Wäre es nicht korrekter, Herr Meier, von

- "Pädokriminalität in der Kirche",
- "pädosexuellen Übergriffen in der Kirche",
- "pädosexuelle Vorkommnisse in der Kirche"

zu berichten?

Und Frau Schmid - Sie, als Seelsorgerin - was haben Sie gegen "Pädophilie"? Können Sie ein wenig lateinisch?
Also - dann sollte für Sie "Liebe" nichts Unmoralisches oder gar Verwerfliches sein.
Sie setzen sich ja sogar ein für "Priester, die eine reife Partnerschaft leben".
Weshalb lassen Sie denn Priester, die pädophile Gefühle zu Kindern haben und sich nichts zu Schulden kommen lassen, nicht in Frieden und mit Verantwortung ihre Aufgaben erfüllen? Haben diese nicht auch Ihr Gelöbnis zum zölibatären und "keuschen" Leben geleistet?

Was Sie wohl sagen wollten: pädophile Priester, die sich etwas zu Schulden kommen liessen dagegen, werden versetzt, bekommen eine andere Arbeit...»

Ein bisschen mehr Sorgfalt im Umgang mit Menschen und ihren Gefühlen wünschte ich mir für Fernsehprediger/innen!

Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü