tinjo's HOMEPAGE


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


das Kains-Zeichen

ARCHIV > Der zweite "Fall"

Das Kains - Zeichen:


Genesis 4, 13 - 16
"Und es sprach Kain zu dem Ewigen: Zu gross ist meine Strafe, um sie zu ertragen.
Siehe, Du vertreibst mich heute von diesem Boden, und vor Deinem Angesicht muss ich mich bergen, und ich werde unstät und flüchtig sein auf Erden, und es wird geschehen, wer mich trifft, wird mich töten.
Und es sprach zu ihm der Ewige: Wahrlich, wer Kain erschlägt, siebenfach werd' es gerächt.
Und es setzte der Ewige dem Kain ein Zeichen, auf dass ihn nicht erschlage, wer ihn treffe.

Und Kain ging weg von dem Angesichte des Ewigen und wohnte im Land Nod* gen Morgen von Eden.
(*Nod: Im Osten, dort "wo die Sonne aufgeht".)



Kain erschlug seinen Bruder Abel aus Neid wegen seiner vermeintlich bevorzugten Stellung zu Gott bei einem Gottesopfer. Damit er nicht als Brudermörder selbst erschlagen werde, machte Gott ein Zeichen an Kain, um ihm eine Chance für ein gewaltfreies Leben zu geben. Das Kainsmal ist also sowohl das Erkennungszeichen des Mörders als auch ein Schutzzeichen, das ihn vor einem gewaltsamen Tode bewahrt.

Heutzutage hat das Kainsmal die Bedeutung eines Zeichens der Schuld; ein Merkmal, das einen verrät. Oft negativ behaftet, muss es jedoch keine "gerechte Strafe", im biblischen Sinne sein. Das Kainsmal ist der Stempel, den die Gesellschaft anderen aufdrückt, um sie auf das festzunageln, was sie sich als Bild von ihnen gemacht hat. Wer das Kainsmal trägt, ist also nicht zwangsläufig ein "Todgeweihter".


Damit ist das Kainsmal (Kainszeichen) kein Schandmal, sondern ein Schutzzeichen!


aus WIKIPEDIA





Hintergrundbild: Mark Chagall: Kain und Abel
(http://www.kirche.at/stpoelten/kmb/uploads/pics/Chagall_Mourlot_238.jpg)

Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü