tinjo's HOMEPAGE


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


30.August - Bundesrätin Jaqueline Fehr ?

ZUM TAG > 2010 > August 2010

Nach langem Überlegen hat sie zugesagt:

Jaqueline Fehr will Bundesrätin werden.


Begeistert bin ich nicht über ihre Kandidatur. Ihre Entscheidung zur "Neugestaltung" ihrer familiären Verhältnisse weckt in mir den Verdacht, dass ihre politischen Karriere-Ambitionen dabei eine nicht ganz unbedeutende Rolle spielten und dass hinter der späten Bekanntgabe ihrer Bereitschaft zur Kandidatur eher wahltaktische Gründe vermutet werden dürften, als die von ihr angegebenen Gründe.

Wer sich schon einmal in einer Situation befunden hat, wie die folgende, kann nicht mehr vorurteilslos über eine Person denken, wenn diese ins Rampenlicht des öffentlichen Interesses tritt.
Allerdings wäre es ungerecht und unvernünftig, an Vorurteilen hängen zu bleiben und die seither verflossene Zeit unberücksichtigt zu lassen. So gestehe ich dieser begeisterten Politikerin durchaus Lernfähigkeit zu und vermute - ohne hier genauere Nachforschungen präsentieren zu können - heute grössere Unabhängigkeit von Boulevardmedien zu. Wobei ich den Verdacht doch nicht ganz los werde, ob sie sich mit ihrem späten Entscheid nicht einfach die Zeit des Ärgernisses des medialen Zerrisses kürzer halten wollte...

Nun aber zu den Ereignissen, auf die meine trotzdem nicht so guten Gefühle zur Kandidatur dieser Frau zurückgehen: Sie können diese hier nachlesen. Und hier finden Sie das von Frau Fehr nie beantwortete Mail, das ich ihr damals geschrieben habe.

Ohne grosse Begeisterung werde ich am 22. September der (wohl leider ziemlich sicheren) Wahl dieser Frau am Fernsehen beiwohnen. und dabei und in Zukunft hoffen, dass es so sein wird, wie
schreibt:

"Auch in einer neuen Rolle wolle sie «mit gleich- und andersdenkenden Menschen politische Lösungen suchen und für diese kämpfen»."

Vielleicht wird sie sich dann sogar darauf besinnen, dass in dem hier erwähnten "Fall" einem Menschen grosses Unrecht geschah und weiter geschieht und dass sie an wirkungsvoller Stelle für die Einleitung längst fälliger, dem Menschenrecht entspechende Massnahmen kämpfen könnte...


Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü