tinjo's HOMEPAGE


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


24.März - Zischtigsclub

ZUM TAG > 2009 > März 2009

Dienstag, 24.März 2009



Amok - die Angst an Schweizer Schulen wächst

Unter der Leitung von Christine Maier diskutierten:
- Herbert Wyss, Notfallpsychologe, Heilpädagoge, Amokexperte
- Elisabeth Caspar, Leiterin Schulberatung der Stadt Sankt Gallen
- Roland Näf, Lehrer und Schulleiter, kämpft für Verbot von Killer-Spielen, Vizepräsident SP/BE
- Guido Berger, Redaktor Computerspiele DRS 3
- Josef Lang, Historiker, Amokzeuge, Nationalrat Alternative/ZG
- Hardy Schober, seine 15-jährige Jana Natascha wurde beim Amoklauf in Winnenden getötet.


Guido Berger hatte in dieser Runde einen schweren Stand. Er hätte begründen müssen, dass Killer-Spiele nicht verboten werden müssten und nur am Rande mitwirken bei Amokläufen und sonstigen Gewalthandlungen.

Wie kann man denn einem Herrn Schober, dessen Tochter vor wenigen Tagen von einem jugendlichen Amokläufer durch Kopfschuss getötet wurde, nahebringen, dass Spieler durch so wohlgezielte Schüsse im Killer-Spiel belohnt werden und solche Perfektion geübt und traniert und als "Sport" betrieben wird und das an sich nichts Verwerfliches sei?

Ich konnte mich - in seiner Stellung, in der er von allen Seiten sich angegriffen fühlen musste - gut in seine Stimmungslage versetzen. So denke ich mir dies! Ich weiss aus eigener Erfahrung, wie es ist, wenn man sich selbst identifiziert sieht mit einer Gefahr, von welcher die Gesellschaft bedroht ist.

Ich kann mir nun sogar noch besser vorstellen, wie man Vorbehalte haben kann gegen das, was ich zu erklären versuche und wo ich einstehe für andere Sichtweisen, weil ich heute Abend genau so gegen diesen Herrn Berger meine Vorbehalte, wenn nicht gar Abneigung verspürte, wie ich sie selbst schon so oft von anderen Menschen erfahren musste und mich missverstanden fühlte.

Vielleicht könnte mich Herr Berger in einem persönlichen Gespräch, in dem keine Betroffenen anwesend sind, sogar davon überzeugen, dass Pauschalverbote von Killerspielen nicht das Richtige wäre. Jedoch allein schon die Tatsache, dass man ihm nie und nimmer Recht geben würde, solange Betroffene von einem Amoklauf mitbestimmen könnten, zeigt, dass hier Handlungsbedarf besteht.

Ich verzichte auf Vergleiche. Ich stelle mich aber voll hinter die Bestrebungen von Herrn Näf und von Herrn Schober, die in dieser Sache (mit sicher vielen anderen) für Änderungen sorgen werden.

ANMERKUNG:
Das erste Mal in meinem Leben gab ich vorher bei "Google" "Killerspiele" ein und musste nicht lange suchen, bis ich auf einen Titel stiess, mit folgendem Text:

Counter-Strike For Kids (Machinima)
COUNTER-STRIKE : by Xanatos. In this humorous mock spoof commercial, a fake retail mod called Counter Strike For Kids is showcased, in which the material of CS Source is replaced with child-friend...

Sehen Sie selbst, wenn Sie sich dies antun wollen: http://www.youtube.com/watch?v=mB6fq9Aadwk


Ich bin wahrlich kein Experte auf diesem Gebiet und weiss nicht, auf was genau ich da gestossen bin.

ABER MIR REICHT'S...!

Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü