tinjo's HOMEPAGE


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


1.Juni - Offener Protestbrief zum Monatsbeginn

ZUM TAG > 2010 > Juni 2010

Eigentlich befasse ich mich nicht mit der überflüssigsten Zeitung der Schweiz. Es käme einer mentalen Folter gleich, würde man mich zwingen, jeden Tag dieses Grüselblatt lesen zu müssen. "Grüselblatt" so verstanden, dass ich mit all den "Grüseltäter/innen", (=Schreiberlinge,) nur distanziertes Mitleid haben kann und mich durch Enthaltsamkeit vor ihren geistigen Ergüssen nicht zum "Mittäter" mache...

Doch heute wurde ich von einem kritischen Zeitgenossen zum Lesen eines Berichtes aufgefordert:


Stellungnahme des Generalvikariates für die Kantone Zürich und Glarus zur Blick-Schlagzeile von heute (31.5.2010)


Was sich die Verantwortlichen dieses Ringierproduktes gestern wieder einmal geleistet haben, zwingt auch mich zu einer Reaktion, weil ich jenen persönlich aus meiner Studienzeit kenne, der da "fertig gemacht" wird. Ich kann mir lebhaft vorstellen, wie ihm nach diesem hirnlosen, einfach unsäglich primitiven Bericht zumute sein wird. Nicht nur ihm, sondern auch der ganzen betroffenen Kirchgemeinde und ihrer Behörde.

Mit der Journalistin, aus welcher dieser zum Himmel stinkende Erguss stammt, kann man ja nur Mitleid haben, wenn sie sich mit solchen Dummheiten ihr Geld verdienen muss. Doch sie wird sich kaum erkenntlich zeigen für mein Mitleid, also erspare ich mir weitere Gedanken zu ihrer Person.

In ihrem selbstgerechten, komfortablen Frieden nicht ungestört lassen kann ich hingegegen die obersten Verantwortlichen dieses widerlichen Presserzeugnisses. Darum mein offener Protestbrief an Frau und Herrn Ringier, der diese ja kaum zum Dazulernen anregen wird. So wenig wie meine Hompage, die ihnen mehr als einmal ein bisschen Umsatz brachte.

Somit brauche ich auch kein Blatt vor den Mund zu nehmen. (Schon gar nicht jenes, welches mich zu dieser Reaktion veranlasst...)

OFFENER PROTESTBRIEF


„Auch das gehört zu meinem Job. Jeder strebt Macht an, es liegt an mir, sie zu orchestrieren.
Wenn ich etwas gelernt habe, dann, wie man mit Macht umgeht.  (Michael Ringier)“



Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü