tinjo's HOMEPAGE


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


17.April - und die Kinder?

ZUM TAG > 2009 > April 2009

Freitag, 17.April

...und die Kinder - wo sind sie - wie geht es ihnen?


In regelmässigen Abständen wird wieder einmal ein Kinderporno-Ring ausgehoben.

Immer die etwa gleichen Schlagzeilen:

Kinderporno-Börse 66 Zugriffe kamen aus der Schweiz

Deutsche Internet-Fahnder haben am Donnerstag eine globale Kinderporno-Tauschbörse ausgehoben: Weltweit wurden über 9000 Ermittlungsverfahren angestossen. Nun ist bekannt: Spuren führen auch in die Schweiz."

Wenn man der deutschen Familienministerin Glauben schenkt, sind jene Kinder, die sie meint, schon missbraucht worden bevor sie überhaupt gezeugt werden. Das entspräche dann eigentlich genau jenem Wahnbild, das unsere Gesellschaft als das wohl pikanteste Thema in gut behütetem Dauerbrand hält, und die Medien fachen das Feuer immer wieder neu an:
"Was noch nicht ist, könnte noch werden"

«Die Opfer werden immer jünger, die Taten werden immer brutaler. Es ist das schiere Grauen», begründete Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen die Notwendigkeit des Vertrags. Der Handel mit Kinderpornos trage Züge organisierter Kriminalität und sei ein Millionengeschäft.

Immerhin ist es jetzt "nur" noch ein "Millionengeschäft". Es war auch schon von "Milliardengeschäft" die Rede. Dass aber die Opfer "immer jünger werden", davon war schon vor zehn und mehr Jahren die Rede. Können sie also immer
noch jünger werden?

Einmal mehr stelle ich die Frage:

  • Ist das Kinderschutz?


  • Wer spricht von den Opfern?


  • Wo sind sie?


  • Wie geht es ihnen?


  • Wer verhindert, dass Kinder zur Herstellung von "Kinderpornographie" missbraucht werden?


Einzig in einem der oben aufgeführten Beiträge habe ich eine kurze Bemerkung gefunden, die eigentlich stutzig machen sollte und zu der man gerne Genaueres erfahren hätte. Doch scheinbar interessiert das niemanden, oder die Behauptung ist aus der Luft gegriffen:


Zitat:" In einem Fall sei der sexuelle Missbrauch von Kleinkindern in Deutschland beendet worden. (aus http://www.20min.ch/digital/webpage/story/24681516)

Es fällt auf, dass die grossen "normalen" Tageszeitungen sich zumindest bis heute (17. April) zu dieser Aktualität noch nicht gemeldet haben!

Es gibt aber auch die kritischen Stimmen, die nota bene zum Teil von "Missbrauchsopfern" stammen!

Mehr dazu hier


Nachtrag am Sonntag, 19.April 2009:

Jetzt hat sich auch die NZZ zu diesem Thema (wieder-) gemeldet. Erst jetzt stelle ich fest, dass sich diese bereits am 26.März mit dem Vorhaben der Hauptinitiantin des Vorstosses, der christlichdemokratischen deutschen Familienministerin Ursula von der Leyen, befasst hat.
Weil es sich um eine deutsche Politik-Sache handelt und es sich mehr um Wahl-Taktik vor den Bundestagswahlen im Herbst handelt, als um das Thema Kinderpornographie, kommentiere ich hier die Angelegenheit nur im Zusammenhang mit der immer gleichen Verdrehung von Tatsachen und Reaktionen darauf, wie sie auch hier in der Schweiz an der Tagesordnung sind.

Da behauptet doch diese Frau von der Leyen:

"Kinderpornografie nimmt laut wissenschaftlichen Erkenntnissen rasant zu, wird zu einem beträchtlichen Teil über das Internet abgewickelt und bedeutet für Hunderttausende von Kindern Vergewaltigung, Folter, Verstümmelung und Tod. Man werde nicht länger tolerieren, dass die Vergewaltigung von Kindern massenhaft im Internet in Deutschland abrufbar sei, sagte von der Leyen."

"Hunderttausende von Kindern Vergewaltigung, Folter, Verstümmelung und Tod "???


Das darf doch nicht wahr sein!

  • Ja, wo geschieht denn das?
  • Wo sind die erwähnten wissenschaftlichen Berichte nachzulesen?
  • Wer hat schon irgendwo einen seriösen Tatsachen-Bericht darüber verfasst oder gelesen?
  • Weshalb vermisst niemand diese verstümmelten und toten Kinder?
  • Wo und unter welchen Umständen wurden solche Fälle registriert?
  • Wo wurden die toten Kinder gefunden und begraben, weshalb schreien die Eltern nicht um Hilfe?
  • Interessiert sich denn um Himmels Willen kein einziger Journalist um diese hunderttausende von Kindern?
  • Sind die alle unauffindbar? Und ihre Eltern?


Doch mal im Ernst: Ist diese Frau eigentlich noch zurechnungsfähig? Und die Politiker/innen, die ihr Glauben schenken, können die noch realistisch denken?


Mehr dazu hier



Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü