tinjo's HOMEPAGE


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


13.Mai - Auffahrt - Kleiner Nach- und Vortrag

ZUM TAG > 2010 > Mai 2010

Ein kleiner Nachtrag zum letzten Beitrag...

In der Redaktion des

fühlte man sich wohl verpflichtet, die Wogen wieder etwas glätten zu müssen, welche durch die Ankündigung einer möglichen baldigen Freilassung Osterwalders entstanden sind.


Trotzdem... ich traue Staatsanwälten und Richtern aus eigener Erfahrung Willkür in jeder Richtung zu. Warten wir also deren Entscheid ab...


... und ein kleiner Vortrag über etwas unvergleichbar Verschiedenes:

Da wäre als das eine

  • der Glaubens-Inhalt des heutigen christlichen Feiertages


und als das andere

  • der Aussage-Inhalt eines Buches, auf das ich just an diesem Tag neu aufmerksam gemacht wurde und das ab sofort vom Internet heruntergeladen und gelesen werden kann.


Zuerst also zum heutigen Tag:

Kein anderer überkonfessioneller christlicher Feiertag hat einen so „unglaublichen“ Inhalt wie derjenige der „Auffahrt“ oder „Himmelfahrt“!
Mag man den streng Wortgläubigen noch mit Nach- und Rücksicht auf ihre individuellen Vorstellungen beim Glauben an die „unbefleckte Empfängnis“ und die Geburt Jesu „aus der Jungfrau Maria“ begegnen, muss zumindest ich mich schon sehr zusammen nehmen, dass ich nicht sarkastisch reagiere, wenn mir jemand weismachen will, dass Christus wirklich „aufgefahren und von den Wolken aufgenommen“ wurde. Nimmt man das ganz wörtlich, hätte das ja - wäre diese Technik damals schon vorhanden gewesen – gefilmt werden können, wie heute der Start einer Weltraumrakete! Man stelle sich das einmal vor, wie da ein Mensch einfach abhebt und verschwindet. (Nun – für die Generationen ab „Superman“ vielleicht bereits wieder weniger problematisch als für Kriegs- und frühe Nachkriegsjahrgänge!) Im Evangelium wird ja durch entsprechende „Beweise“ (Nahrungsaufnahme, Wundmale) Wert darauf gelegt zu zeigen, dass Jesus bei der Erscheinung vor den Jüngern nach seiner Auferstehung als wirklicher Mensch wieder da war!

Ich will keine Predigt halten, es soll nur ein „Kleiner Vortrag“ dessen sein, was mich an diesem Tag beschäftigt:

Die Wahrhaftigkeit unseres christlichen Glaubens!

Im wahrsten Sinne des Wortes...
Es soll höchstens eine Aufforderung zu eigenen Überlegungen dazu sein, und ich will hier nur so viel von meinen eigenen Gefühlen beitragen, dass ich Worten gegenüber sehr viel skeptischer geworden bin, seit ich am eigenen Leib und mit seelischer Verletzung erfahren musste, wie Ehrlichkeit in Wort und Tat pervertiert und Macht über weniger Mächtige zum Aufbau immer grösserer „unglaublicher“ Machtgebilde missbraucht werden kann. So sehe ich in meiner jetzigen Verfassung neben der „juristischen Wahrheit“ auch das „Gebäude“ der „allumfassenden“ (katholischen!) Kirche!

Zum zweiten, nicht Vergleichbaren:

Gerade heute also, erfuhr ich, dass hier:
(
http://beta-api.joggle.com/media/?media_id=59A3BB02B1BB4AE0A8332B65E31DF244&sitename=wiggy )
ein Buch frei erhältlich ist, das mir seinerzeit für mein Comingout (mit 5o Jahren!) viel geholfen hat und mir heute vorkommt wie eine Botschaft von einem fremden Stern!
Was da geschrieben wurde, wie da Mütter, Väter, Söhne und Liebhaber sich äussern, ist – nach unseren heutigen gesellschaftlichen Gegebenheiten - „längst überholt“ und somit eben „weltfremd“ geworden.
Also nicht mehr lesenswert für alle, die sich keine unvoreingenommene eigene Meinung bilden und sich einfach mit dem "Strom der Zeit" mittragen lassen möchten.
Wer meine Meinung dazu nachlesen will kann dies (demnächst) hier tun.

Zum Schluss - ein Vergleich mit dem heutigen Tag gibt es für mich doch:

Ich habe meine Mühe mit dem Glauben an diese „körperliche“ Himmelfahrt – Sie haben vielleicht eine ähnliche Mühe an diese „körperliche Liebe“ zu glauben, von der in diesem Buch geschrieben steht, das wie aus einer anderen Welt zu kommen scheint...!

Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü