tinjo's HOMEPAGE


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


13.April - Er trank ihr Blut...

ZUM TAG > 2011 > April 2011

Ihr Staatsanwälte und Richter, Ihr Politiker/innen, Moralhüter/innen und sonstigen Gutmenschen: was sagt ihr zu solchen Berichten,

  • wie könnt ihr das zulassen,
  • wie könnt Ihr dazu schweigen?


Ich weiss, das ist doch nichts Neues und nichts Aussergewöhnliches,
wie hier berichtet wird. Aussergewöhnlich ist für die Sensationslüsternen und Abgestumpften nur die Tat, um die es hier geht.

Man mag mich auslachen und mich für naiv und hinterwälderisch halten, aber dieser Bericht hat mich so entsetzt und so wütend gemacht, dass ich mich wieder einmal heftig wehren muss gegen aufkeimende Hassgefühle.

Hass gegen die Machenschaften jener, die sich so unheimlich gut und so zum Himmel stinkend moralisch vorkamen, als sie mich wegen einigen obszönen Bildern verurteilen konnten, die sie bei mir fanden und die ich nie angeschaut hatte und sie mich zwingen wollten, dies vor ihren Augen und im Gerichtssaal zu tun. Ich weiss, das schreibe ich hier nicht zum ersten Mal. Man kann aber von mir nicht verlangen, dass ich das einfach ad acta legen und auch nicht einfach ausscheiden kann, was mir diese rachelüsternen Moralhüter mit ihren verqueren Fantasievorstellungen angetan haben.
Zudem bin ich nur einer von vielen, die zur Befriedigung von mediengesteuerten Lustfantasie - Konstrukten und nicht wegen effektiv bewiesenen Tatsachen verurteilt wurden!

Das muss ja dieselbe Kategorie Mensch sein, die sich an solchen Berichten aufgeilen und es zulassen, dass so etwas überhaupt geschrieben werden darf. Sonst müssten sie ja nicht allfällig verbotene Bilder schön ausgedruckt von Experten begutachten und beurteilen lassen und sich selbst eingehend davon überzeugen, wie eklig dies alles ist, bzw. sie es interpretieren!

  • Was ist es denn VERDAMMT NOCH MAL anderes als eine entsetzen- und zugleich lusterregende Lesedelikatesse für solche Moralhüter/innen, wenn in allen Details geschildert wird, wie ein Lustmörder, zwei Kinder zu Tode quält und sich an ihren Körpern, ihrem Fleisch und ihrem Blut erregt und befriedigt?


  • Was ist es denn anderes als eine vor sich selbst verleugnete (oder gar primitiv offene) Lustbefriedigung, wenn man solche journalistische Ergüsse aus eigenem Antrieb liest und sogar noch Geld ausgibt für solchen Lesestoff?

(Man bekommt solches zwar auch gratis und in beliebiger Menge und ganz ohne Risiko vor polizeilichen Kontrollen im Internet, während anderseits viel Geld ausgegeben, extra geschultes Personal und viel Zeit eingesetzt wird, um verbotenes Bildmaterial zu finden und deren Betrachter ausfindig zu machen und womöglich mit einer Hausdurchsuchung zu beglücken!)

  • Wie kann ein Schreiberling noch ruhig schlafen, wenn er seine Schreibkunst darauf ausrichtet, bei der Leserschaft ein möglichst hohes Wechselbadgefühl von Lust und Grausen zu erzeugen und ihm dazu echte und echt umgebrachte, zerstochene Kinder und blutende und vom Mörder zerbissene Kinderleichen dienen?


  • Wie können die grossen Verlagsbonzen, die mit solchem zum Himmel stinkenden Lustmüll in ihren auflagsstarken Primitivblättern ihr Geld verdienen, sich ungeniert in den nobelsten und feinsten Kreisen zeigen ohne dass sie verhaftet werden wegen Anstiftung, Verbreitung und Verführung zu Mord, Folter, Missbrauch, Kannibalismus und weiteren grausamen Vergehen?


Ja Ihr Staatsanwälte, Richter und sonstigen Moralisten: Wenn einer ein paar verbotene Bilder besitzt, dann wird er gebüsst, zu Gefängnis verurteilt und zur Bezahlung gezwungen von allen Kosten für irrwitzige Massnahmen, die einem sensationsmediengesteuerten Staatsanwaltshirn in den Sinn kommen!

Wo seid Ihr lusti-gen Moralisten, wenn dem nach Wollust lechzenden, unersättlichen Volk diese so begehrten, schmackhaften Häppchen vorgelegt werden?
Was gibt es denn Schmackhafteres für die Leserschaft der Boulevardmedien als möglichst tatgetreu farbig und grauslig geschilderte Berichte über leidende und sterbende hilflose Kinder -

  • und Ihr lässt das zu mit einem müden Lächeln über meine naive Denkweise!


Ich hasse diese Gleichgültigkeit und Abgestumpftheit und kann meine Wut und meine Gefühle der Ohnmacht nicht unterdrücken, wenn man mich auf solch perverse Auswüchse in der so schizophren praktizierten Strafverfolgungspraxis aufmerksam macht.

Übrigens - der Mordprozess ist erst im Gange. Also kann noch viel Geld verdient und manche Lust befriedigt werden mit diesem "Fall"...



Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü