tinjo's HOMEPAGE


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


12.Okt. - Obama sagt es!

ZUM TAG > 2009 > Oktober 2009

12.Oktober




Obama sagt es -
er hat den Friedens-Nobelpreis (nicht nur deswegen...)verdient!



Bild NZZ




Ein Beispiel, wie USA-Präsident Obama in seinem Denken zu differenzieren vermag: Er "hat im Wahlkampf 'mehr Gleichberechtigung' für homosexuelle Partner versprochen. Eine regelrechte 'Ehe' gleichgeschlechtlicher Partner lehnt aber auch Obama bislang strikt ab und beruft sich dabei auf sein christliches Ehe-Verständnis." ()

Da kann ich ihm nur beipflichten. Allerdings sehe ich den Unterschied zwischen einem "regelrechten" Ehe-Verständnis und einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft weniger in einer christlichen Auffassung als vielmehr in der naturbedingten Eigenschaft, dass eine Verbindung zwischen Mann und Frau den Weiterbestand der Menschheit sichert. (Zumindest naturgegeben...) Und diese menschheitssichernde Verbindung beginnt traditionsgemäss mit einer Hochzeit und geschieht in einer Ehe zwischen einem Mann und einer Frau.

Ich kann mich in diesem Punkt auch der Haltung der Mehrheitsmeinung in den USA anschliessen: " Die meisten Amerikaner sind für die gesetzliche Anerkennung von homosexuellen Partnerschaften und für eine weitgehende Gleichstellung mit Eheleuten, wenn es etwa um Steuern, Erbfolge, Unterhaltsansprüche, Patientenverfügungen und dergleichen mehr geht. Aber ebenso solide ist die Mehrheit gegen die Bezeichnung "Ehe" für homosexuellen Partnerschaften".()

Mir ist es wirklich unverständlich, weshalb nicht nur Homosexuelle und Lesben, sondern auch deren Vertreterinnen und Vertreter in ihren Organisationen auf eine Gleichschaltung auch in der Bezeichnung einer homosexuellen oder lesbischen Partnerschaft bestehen, wo es doch keine schönere und echtere Bezeichnung gäbe als eben "Partnerschaft"! Für die Besiegelung einer solchen lässt sich wohl auch ein anderes Wort finden als "Hochzeit". Da wäre Phantasie gefragt! Auch egal, wenn Worte wie "Hochzeit" und "heiraten" für solche Verbindungen entlehnt werden, aber "Ehe" ist nun mal das, was man immer darunter verstand - eine Verbindung zwischen Frau und Mann - und soll es auch bleiben! Wichtig und richtig wäre, dass "eingetragene Partnerschaften" für die beiden Partner/innen dieselben Rechte und Pflichten beinhalten wie eine "Ehe".

Noch etwas gefällt mir an den Aussagen von Obama. Er "hat den Schwulen und Lesben in den USA mehr Rechte versprochen. Obama versicherte, dass die bisherige Praxis abgeschafft werde, nach der Homosexuelle im Militär nur solange zugelassen sind, wie sie ihre sexuelle Neigung nicht offenbaren." ()

Er will das abschaffen, was z.B. die katholische Kirche immer noch uneingeschränkt von homosexuellen Priestern und Mitarbeitern verlangt. Mit mehr Ehrlichkeit könnten manche Konflikte vermieden werden!

Obama hat den Friedensnobelpreis verdient. Auf Erfüllung von Wundern dürfen nur die Benachteiligsten hoffen. Alle andern sollen mithelfen, dass Obama auch ohne solche seine Wohlfahrtspläne erfüllen kann.


Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü